Archiv für März 2013

Die Rebeleptics – so einzigartig wie der erste alkoholinduzierte Absturz

Liebe Leute,

wir sind wieder in voller Besetzung angetreten und haben uns in aller Ruhe bei Bier und Reggae über den vergangenen Auftritt unterhalten.
Das Ergebnis: Wir haben einmal mehr gezeigt, wie sicher es die Rebeleptics schaffen, egal auf welcher Bühne, ihrem ganz eigenen Stil treu zu bleiben. Alle Konzertbesucher, die auf einen charmanten Mix aus weiblicher Hauptstimme und brachialem und testosteronstrotzendem Hintergrundgesang, eine eleganten Verwebung von lockeren Melodien, Offbeat-Einlagen und Metal-Brettern vor einer gnadenlos präzisen wie unerschütterlichen Wand aus Schlagzeug-Rhythmen und Bassläufen aus waren kamen voll und ganz auf ihre Kosten.
Neben euphorisch Beglückten im Publikum gab es natürlich auch wie immer offene Münder die uns anstarrten und die in den Raum gestellte Frage „Kann man das denn machen?“
Wir sind sehr froh, euch heute hier die Antwort auf diese Frage geben zu können:
Ja, man kann!
Und so lange man will, sollte man auch.
Die Kehrseite unseres einzigartigen Stiles offenbarte sich uns jedoch bereits wenige Tage später. Leider mussten wir von der großen Veranstaltung die wir für Ende Juni geplant hatten zurücktreten. Teile des Organisationsteams sprachen uns an und waren etwas besorgt darüber, ob wir in unserer Einzigartigkeit denn so gut auf diese Veranstaltung passen würden. Tja, so funktioniert das leider. Alles hat zwei Seiten (außer Karstens Bass [der hat 5 Saiten] und Bastis und Maxims Gitarren [je 6]) und wenn man etwas spielt, wofür man von einigen Leuten bejubelt wird finden sich ob der gleichen Musik Leute, die das Ganze schlecht, grottenschlecht (!), finden.
Was die Kunst dabei ist?
Einfach sein Ding weiterzumachen und versuchen, das Verhältnis von Jubilierenden zu Unberührten möglichst günstig werden zu lassen.

Empfehlungen März ’13

Liebe Leute,
Sie kommen spät diesen Monat, doch natürlich haben wir Empfehlungen für euch!

Erstens:
Unsere Kumpels von Oxo 86 haben eine neue Platte draußen. Seit letztem Freitag steht die neue Scheibe der Bernauer in den Läden:
Auf die Liebe und auf die Sehnsucht.
Oxo 86 - Auf die Liebe und auf die Sehnsucht - Flyer
Unsere zweite Empfehlung:
Der Offbeat Council!
Der Offbeat Council tagt nun schon zum dritten mal und wartet mit einem guten Line-Up auf.
Wer die Bandylegs bei den Skalympics verpasst hat hat hier eine zweite Chance! Das gleiche gilt für die Gastgeber, Port Royal. Doch auch Mr. T-Bone & The Caroloregians sollte man sich durchaus mal anhören!
Das Ganze gibt’s dann am 20.04. im Lovelight, für 9 €.
Offbeat Council III - Flyer

Emergenza – Runde 1 = letzte Runde

Geliebte Gemeinde,

wir haben alle gehofft, gebetet, mitgefiebert, mitgeklatscht und mitgesungen. Und schließlich auch zusammen die Hände gehoben. Leider waren wir nicht genug, so dass unser erster Auftritt beim Emergenza auch unser vorerst einziges Gastspiel dort sein wird.
An dieser Stelle wollen wir nochmals unseren Kollegen die den Einzug ins Semifinale geschafft haben gratulieren: Annoying Void, The Hendriggs, The Answer, Felice & Band und natürlich Universal Mind, die mit 81 Zuschauerstimmen die bestplatzierte Band des Abends waren. Euch allen viel Spaß im SO36!

Während die meisten von euch das restliche Wochenende vermutlich zur Entspannung nutzten liefen bei uns aber schon wieder die Drähte heiß. Bandintern wird seit Samstagabend diskutiert: Woran lag es, was hat gefehlt und wie können wir uns verbessern? Also gingen wir den Abend im Kopf nochmal durch. Wir wälzten alle schriftlichen Dokumente die wir finden konnten, wir sahen uns durch mehrere Stunden Videomaterial, werteten Photos aus und sprachen mit Zeugen. Und irgendwann fiel es uns plötzlich auf!
Wir hatten vergessen Pablo, unseren Trompeter, einzupacken!
Seht selbst:
Von ihm fehlt jede Spur!
Dafür ist aber endlich ein Live-Bild von uns entstanden, bei dem man alle (ja, auch Rob) erkennen kann!

Emergenza

Nächstes Konzert

Emergenza – Runde 1

Wir haben’s getan!
Wir haben uns für die aktuelle Runde des Emergenza angemeldet. Jetzt brauchen wir natürlich Euren Support, um es über die Vorrunden hinaus zu schaffen.

Venue ist der FritzClub im Postbahnhof beim Ostbahnhof.
Abendkasse: 11€
Vergünstigte Tickets über uns: 9€
Wegen Tickets also einfach bei uns melden! (Rebeleptics@gmx.de)

Los gehts ab 17:30.
Infos zur Running Order und allem weiteren gibts bald natürlich hier, auf unserer Facebookseite, und bei Emergenza.

Wir freuen uns sehr!
Eure Rebeleptics